Jan 092018
 

Am vergangenen Wochenende richtete der Förderverein der Fußballjugend des FV Ötigheim e. V. gemeinsam die Jugendabteilung des FVÖ das Hallenturnier in der Brüchelwaldhalle aus. Dabei traten in den drei Turniertagen 62 Mannschaften gegeneinander an. Erstmals fand das Turnier unter der sportlichen Verantwortung der neuen Jugendleiterin Emily Ochs statt, die insgesamt 130 Begegnungen planen musste.

Auch dieses Jahr fanden sich ausreichend Eltern unserer Jugendspieler und Spielerinnen die die Bewirtung im Foyer übernahmen. Für den Auf- und Abbau in der Brüchelwaldhalle standen fast alle Jugendtrainer und zahlreiche Spieler der A- und B-Jugend zur Verfügung, so dass diese Arbeit schnell von der Hand ging.

Die A-Jugend durfte auch direkt zum Auftakt der Veranstaltung ran und stellte Spieler für ein Inklusionsspiel, welches gemeinsam mit Spielern der Murgtal-Werkstätten durchgeführt wurde. Vor Spielbeginn wurden die zwei Mannschaften durchgemischt und am Ende stand es 9:9 und dieses Ergebnis spiegelt auch die gute und freundschaftliche Atmosphäre wieder, die sowohl auf als auch neben dem Platz vorherrschte. Neben dem Platz fieberten und freuten sich Herr Bürgermeister Kiefer, Herr Bleier, Geschäftsführer der Lebenshilfe Rastatt/Murgtal, wie auch deren Integrationsbeauftrage, Frau Stoll mit den Teams. Ermöglicht wurde dieses Event auch dank der Unterstützung der Sparkasse Rastatt-Gernsbach, der Gemeinde Ötigheim und der VR-Bank in Mittelbaden eG.

An diesem Wochenende fanden drei Turniere für G- und F-Jugenden statt, die unter dem Motto „Spaß am Fußball“ ohne Wertung ausgeführt wurden. Dass es unseren Spielern und Spielerinnen Spaß macht, sieht man an deren Gesichtern und wie sie mit Ihren Trainern Johannes Hauquin, Emil Hennig, Martin Mayer, Beyazit Simsek und Thomas Strulik auf den Platz gehen. Als Anerkennung für ihre sportlichen Leistungen und ihr fußballerisches Können, erhielt jeder teilnehmende Spieler und Spielerin eine eigene Trophäe.

Spannend wurde es bei den fünf Wertungsturnieren. Bei den D-Juniorinnen konnte die Mannschaft um Trainerin Lena Dreher, gleich beim ersten der fünf Wertungsturniere, einen ersten Platz für den FVÖ sicherstellen. Eine tolle Leistung unserer Mädchen.

Auch unsere D-Junioren konnten sich wacker behaupten und kamen in einem sehr stark besetzten Turnier mit zehn Teilnehmern auf den dritten Platz. Sowohl Mannschaft wie auch ihre Trainer Uwe Kohm und Donald Richardson zeigten sich mit dem Ergebnis zufrieden. Am Samstagnachmittag fand das Turnier der C-Junioren statt, welches ebenfalls stark besetzt war. Unter den zehn teilnehmenden Mannschaften waren mehrere Landesligisten, was es unserer Mannschaft nicht einfach gemacht hat. Trotzdem konnten die zwei Ötigheimer Team’s von ihren Trainern Markus Brühwiler und Klaus Burkart so eingestellt werden, dass am Ende ein achtbarer sechster und siebter Platz erspielt wurde.

Etwas besser lief es dann am Sonntag, als zunächst die E2 einen dritten Platz bejubeln durfte. In diesem Spiel wurden nicht nur die Zuschauer, sondern auch Trainerin Emily Ochs, bei einem packenden sieben-Meter-Schießen einer nervlichen Belastungsprobe unterzogen. Auch unsere E1 ging den gleichen Weg und auch deren Trainer Michael Enderle und Manuel Pfirrmann mussten mit der Mannschaft zittern. Aber auch hier ging das Spiel um den 3. Platz gut aus, wodurch sich die Jugendabteilung des FVÖ über einen Turniersieg, drei dritte und jeweils einen sechsten und siebten Platz freuen darf.

Die Platzierungen im Einzelnen

D-Juniorinnen

  1. FV Ötigheim
  2. FV Muggensturm
  3. 1. FFC Gernsbach

D-Junioren

  1. Rastatter JFV
  2. SV 08 Kuppenheim
  3. FV Ötigheim 2

C-Junioren

  1. SV 08 Kuppenheim2
  2. SV 08 Kuppenheim1
  3. FV Baden-Oos

E2-Junioren

  1. FV Steinmauern
  2. FV Muggensturm
  3. FV Ötigheim

E1-Junioren

  1. FV Steinmauern
  2. FV Grünwinkel
  3. FV Ötigheim

Der Förderverein der Fußballjugend des FV Ötigheim e. V.  und die Jugendabteilung des FVÖ bedanken sich bei allen Besuchern, die uns durch ihr Kommen unterstützt haben, bei allen Eltern, Helfern, Sponsoren und der Gemeinde, allen voran bei Christian Kiefer für seine tatkräftige und jederzeit spontane Unterstützung. Nicht zu vergessen sind die Damen und Herren der DRK Ötigheim, die über 22 Stunden Sanitätsdienst geleistet haben und zum Glück nicht oft aktiv werden mussten.