Jun 032017
 

Bei der Mitgliederversammlung des FV 1919 Ötigheim e. V. konnte der erste Vorsitzende Christian Dittmar am 01. Juni 2017 zahlreiche Mitglieder im gut besetzten FVÖ-Clubhaus begrüßen.

In seiner Begrüßung bedankte sich Christian Dittmar ausdrücklich bei allen Mitgliedern und Gönnern des Vereins, die auch im abgelaufenen Jahr wieder überragende ehrenamtliche Arbeit geleistet hatten und den Verein bei diversen Arbeitseinsätzen, der eigenständigen Clubhausbewirtung und den vielen Festlichkeiten zahlreich unterstützt hatten.

Außerdem bedankte er sich für die stets gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Herrn Bürgermeister Kiefer, dem Gemeinderat, der Gemeindeverwaltung und dem Bauhofteam.

Danach erläuterte er kurz den aktuellen Stand in Sachen Clubhausumbau. Da man immer noch auf eine Machbarkeitsstudie bzgl. der Brüchelwaldhalle, die die Gemeinde im Rahmen des Gemeindeentwicklungskonzepts in Auftrag gegeben hat, wartet, liegen die Aktivitäten hier aktuell auf Eis. Dennoch zeigte er den interessierten Mitgliedern die aktuellen Umbaupläne des Clubhauses. Wie es weitergeht sei momentan nicht vorhersehbar und reine Spekulation.

Im Anschluss gab der Sportliche Leiter Rudi Kühn einen kurzen Einblick in die sportliche Situation beim FVÖ. Er beleuchtete die Situation der Senioren-Damenmannschaft, die sich gut entwickelt habe. Man hofft, dass man hier auch in der neuen Saison eine schlagkräftige Mannschaft ins Rennen schicken könne.

Bei den Senioren-Herrenmannschaften spiegelten sich, laut Rudi Kühn, die Leistungen in der Rückrunde 2015 / 2016 in den Ergebnissen nieder. Man spielte dürftig und gewann von fünfzehn Spielen nur vier. Am Ende stand für die erste Mannschaft Tabellenplatz sieben und für die zweite Mannschaft Tabellenplatz neun.

Vor der aktuellen Saison hat man sich auf der Trainerposition neu aufgestellt und hat als Ziel den Aufstieg ausgegeben. Aus verschiedenen Gründen ging dieses Unterfangen nach hinten los und man hatte eine lange Negativserie zu verzeichnen. Mit der Reaktivierung von Michael Horzel und der Rückkehr von Yannick Henkel und Kai Ullrich gewann der Kader nochmals deutlich an Qualität. Eine gute Wintervorbereitung sei der Grundstein für eine gute Rückserie gewesen, mit aktuell zehn Siegen aus fünfzehn Spielen. Auch die zweite Mannschaft hat in der Rückserie eine beeindruckende Siegesserie hingelegt.

Christian Dittmar dankte im Anschluss allen, die sich um den gesamten Spielbetrieb kümmern und diesen Apparat, oft auch im Hintergrund, am Laufen halten. Er verdeutlichte auch nochmals, dass man im Jubiläumsjahr 2019, hier wieder der FVÖ hundert Jahre jung, mit der ersten Senioren-Herrenmannschaft in der Bezirksliga spielen möchte. Dieses Ziel habe die Vorstandschaft und wohl der gesamte Verein weiterhin.

Der zweite Vorsitzende, Simon Henkel, gab einen kurzen Überblick über die zahlreichen Veranstaltungen, welche es zu bewerkstelligen galt und dankte allen Helferinnen und Helfern. Man hoffe, dass diese Bereitschaft weiter anhält, denn nur so kann ein Verein wie der FVÖ existieren und die finanziellen Voraussetzungen für die Ziele des Vereins schaffen. Im Anschluss folgte die Belehrung für ehrenamtlich Beschäftigte beim Umgang mit Lebensmittel nach § 43 Infektionsschutzgesetz.

Jugendleiter Detlef Zink informierte die Anwesenden über die Lage in der Jugendabteilung anhand einer kurzweiligen Präsentation, die sich über die letzten acht Jahre seiner Amtszeit und der seines Stellvertreters Matthias Tüg erstreckte. Viele Erfolge wurden im Jugendbereich in diesem Zeitraum gefeiert und es war eine ständige Kontinuität der Jugendspielerzahlen und der Jugendtrainer zu erkennen. Aktuell hat der Verein 150 Jugendspieler und 23 Jugendtrainer. Ab der B-Jugend hat man eine Spielgemeinschaft mit Bietigheim, Elchesheim-Illingen und Muggensturm.

Kassier Uwe Groß hatte, wie auch schon in den vorausgegangen Jahren, erfreuliche Zahlen vorzuweisen. Das Geschäftsjahr 2016 konnte abermals mit einem schönen Gewinn abgeschlossen werden.

Nach wie vor ist auch die Entwicklung der Mitglieder sehr zufriedenstellend. Aktuell hat der FVÖ 582 Mitglieder.

Christian Dittmar erklärte, dass man sich Rücklagen erwirtschaftet hätte, die u. a für die 100-Jahrfeierlichkeiten und den geplanten Clubhausumbau dringend nötig seien.

Formsache war danach der Bericht der beiden Kassenprüfer, Sebastian Sparka und Christopher Volz, sie attestierten Uwe Groß eine einwandfreie Kassenführung. Sie schlugen die Entlastung des Kassiers vor.

Christian Dittmar übernahm dann die detaillierte Vorstellung der neuen Satzung. Dieser Vorschlag der Vorstandschaft wurde einstimmig angenommen.

Der ehemalige zweite Vorsitzende des FVÖ, Joachim Hort, übernahm danach altbewährt das Amt des Wahlleiters und forderte die Entlastung der gesamten Vorstandschaft für das Kalenderjahr 2016, welche die Versammlung einstimmig erteilte.

Es folgte die Neuwahl der vertretungsberechtigten Vorstände. Die Mitgliederversammlung wählte einstimmig Christian Dittmar zum ersten Vorsitzenden und Simon Henkel zum zweiten Vorsitzenden.

Christian Dittmar stellte anschließend den neuen Geschäftsverteilungsplan vor, der u. a. neu die Wahl eines weiteren Fest- & Instandhaltungsausschussvorsitzenden und eines Spielausschussvorsitzenden vorsah. Die Aufgaben der Jugendleitung wurden dem Aufgabengebiet des zweiten Vorsitzenden zugeschrieben. Die genaue Aufgabenverteilung wird innerhalb der neuen Vorstandschaft noch geschehen.

Diese Neuwahlen brachten folgendes  Ergebnis:

Fest- & Instandhaltungsausschussvorsitzender: Oliver Fett

Fest- & Instandhaltungsausschussvorsitzender: Tobias Sparka

Kassier: Uwe Groß

Schriftführer: Thomas Strulik

Spielausschussvorsitzender: Volker Kunzweiler

Sportlicher Leiter: Rudi Kühn

neue FVÖ-Vorstandschaft – von links nach rechts: Tobias Sparka, Rudi Kühn, Thomas Strulik, Simon Henkel, Oliver Fett, Christian Dittmar, Uwe Groß & Volker Kunzweiler

Im Anschluss an die Wahlen dankte der erste Vorsitzende den Anwesenden für das entgegengebrachte Vertrauen und verabschiedete den Jugendleiter Detlef Zink und den stellvertretenden Jugendleiter Matthias Tüg, die nach acht Jahren nicht mehr kandidieren wollten, dem Verein aber weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Verabschiedung von Matthias Tüg & Detlef Zink – von links nach rechts: Christian Dittmar, Detlef Zink & Matthias Tüg

Er bedankte sich bei ihnen für ihre mehrjährige Arbeit in der FVÖ-Vorstandschaft und ihr großes Engagement in der FVÖ-Jugend. Diesen Dankesworten schloss sich der erste Vorsitzende des Fördervereins der Fußballjugend des FV Ötigheim e. V., Matthias Ochs, an. Auch er dankte den beiden für die stets gute Zusammenarbeit.

Verabschiedung von Matthias Tüg & Detlef Zink – von links nach rechts: Simon Henkel, Christian Dittmar, Detlef Zink, Tanja Kohm (Jugendförderverein), Matthias Tüg & Matthias Ochs (Jugendförderverein)