1940 – 1949

 

In diese Epoche fielen die grauenvollen Jahre des 2. Weltkrieges, die die „herrlichste Nebensache der Welt“ zwangsweise in den Hintergrund drängte. Konnte noch 1939/40 die Meisterschaft der Kreisklasse A Staffel 2 mit 15:1 Punkten und 32:16 Toren und die Kreismeisterschaft gegen Gernsbach errungen werden, musste am 10.6.1941 der Spielbetrieb eingestellt werden, weil der Großteil der Mannschaft zur Wehrmacht eingezogen wurde. Lediglich der Spielbetrieb der Jugend konnte anfänglich noch aufrecht erhalten werden.

4049

In den Kriegsjahren ruhte der Spielbetrieb bis in die ersten Monate des Jahres 1947. Eine Vereinstätigkeit war nicht möglich, da die Besatzungstruppen jede Art von Versammlungen verboten hatte und der Sport von ihnen noch als eine gewisse „Wehrertüchtigung“ angesehen wurde. Erst Mitte des Jahres 1947 konnte die Vereinstätigkeit wieder aufgenommen werden.
Auf Anordnung der französischen Militärregierung mussten sich alle sporttreibende Vereine unter dem Namen „Sportverein“ zusammen schließen. So auch der FV 1919 Ötigheim und die Turngemeinde Germania Ötigheim. In diesem Jahr konnte auch wieder der offizielle Spielbetrieb aufgenommen werden und es wurde auf Anhieb mit 24:12 Punkten und 48:34 Toren der 4. Tabellenplatz erreicht. Auch die neuformierte Jugendmannschaft konnte in der Saison 1947/48 den 3. Tabellenplatz in der Jugendliga erreichen.

Der Anfang war sehr schwer, da viele gute Kameraden und Spieler nicht mehr aus dem Krieg zurückkehrten und viele noch  in Gefangenschaft waren. Um so erstaunlicher war es, dass bereits in der Saison 1948/49 die Mannschaft wieder zu Meisterehren in der Bezirksliga Nord mit 33:7 Punkten kam. Unter Trainer Rücker schaffte die Mannschaft in der Besetzung: Otto Reuter, Otto Kühn, Erwin Weßbecher, Emil Kienle, Alois Kraft, Max Drexler, Wilhelm Kleinkopf, Herbert Ott, Adolf Kühn, Artur Schemel und Wäldele das Novum, 20 Spiele in der gleichen Besetzung zu bestreiten. Das große Interesse am Fußballsport in der damaligen Zeit dokumentieren auch die Zuschauerzahlen. So kamen zu der Begegnung VFR Achern-FV Ötigheim im Mai 1949 über 2.000 Zuschauer. Mit ein Höhepunkt war beim 30-jährigen Jubiläum das Spiel gegen Kuppenheim, das mit 4:3 gewonnen wurde.