Mrz 122018
 

Beim ersten Speil nach der Winterpause stand gleich ein schweres Auswärtsspiel in Iffezheim auf dem Programm. Unserer Mannschaft war die lange Winterpause und die holprige Vorbereitung zu Beginn des Spiels anzumerken. Iffezheim war Feldüberlegen, ohne jedoch gefährlich vors Tor des FVÖ zu gelangen. Uns gelang es nicht ins Spiel zu finden, da Iffezheim unseren Spielaufbau früh störte und wir keine Mittel fanden dagegen anzukommen. Nach einer halben Stunde ging der Gastgeber dann mit seiner ersten Torchance eins zu null in Führung. In der Folge kamen wir dann besser ins Spiel, konnten jedoch bis zur Halbzeit kein Kapital mehr daraus schlagen. Auch nach der Halbzeit war uns anzumerken, dass wir den Ausgleich wollten. Sven Wittmann gelang dies dann auch in der 65. Minute per Elfmeter. Nun waren wir am Drücker und wollten den Sieg. Mitten in unsere Drangphase gelang dann Iffezheim völlig aus dem nichts der zwei zu eins Führungstreffer. Kurz darauf hatten wir, mit dem zweiten Elfmeter die große Chance zum Ausgleich. Doch an diesem Tag wollte fast nichts gelingen und so hielt der Iffezheimer Torwart diesen Strafstoß. Schade ist, dass wir uns von diesem Schock nicht mehr erholen konnten und bis zum Schluss keinen Druck mehr auf das Tor der Gastgeber aufgebaut haben. Mit dem Schlusspfiff fiel dann noch das drei zu eins.

Es wäre schön in den nächsten Wochen viele Spieler im Training begrüßen zu dürfen, um die Defizite aufzuarbeiten und so die weiteren Spiele so erfolgreich wie möglich bestreiten zu können.

Spannung, Kampf und viele Tore. Für die zahlreich erschienenen Zuschauer hielt das Spitzenspiel FV Iffezheim gegen den FVÖ was es versprach. Als der Schiedsrichter den offenen Schlagabtausch jedoch abpfiff war man sich auf beiden Seiten allerdings nicht sicher ob man sich über das Erreichte zufriedengeben oder den Punkten vom drei zu drei Unentschieden hinterher trauern sollte. Wenn man wie unsere Mannschaft zweimal mit jeweils zwei Toren führt, dann sollte ein Auswärtssieg durchaus machbar sein. Und wenn der Gegner, in diesem Falle der FV Iffezheim, beim Anschlusstreffer zum eins zu zwei und beim Treffer zum drei zu drei jeweils nach einem Freistoß und mehr oder weniger aus dem Gewühl heraus die Tore erzielt, ist es mehr als unglücklich für unsere Mannschaft und kann während des Spiels auch Spuren hinterlassen. Jedoch ist das Zurückkommen der Gastgeber keineswegs unverdient, denn der FV Iffezheim versuchte mit aller Macht in der zweiten Halbzeit nicht als Verlierer vom Platz zu gehen und verdiente sich zum Schluss das Unentschieden redlich.

Besser konnte das Spiel für unser Team eigentlich nicht beginnen, denn nach vier Minuten erzielte Marian Dürrschnabel im Stile eines echten Torjägers die Führung zum eins zu null. Das Spiel wurde mit hohem Tempo beider Mannschaften gestaltet. Unsere Defensive stand sicher und kompakt und im Umschaltspiel konnten wir die Heimelf aus Iffezheim das ein und andere Mal überraschen. Mitte der Ersten Halbzeit konnte Rick Köhler nach einem Freistoß von Simon Kühn sein erstes Tor für den FVÖ erzielen. Alles lief nach Plan und so konnte es natürlich weiter gehen. Iffezheim hatte bei diesem Zwischenstand nichts mehr zu verlieren und legte alles in die Waagschale. Kurz vor der Halbzeit konnte Marco Hüttlin im zweiten Anlauf nach einer Standardsituation den Ball per Kopf über die Linie drücken und brachte seine Farben wieder ins Spiel. Nicht beeindruckt vom Anschlusstreffer startete unsere Mannschaft in die zweite Halbzeit. Sören Berbig setzte sich stark auf der linken Seite durch und legte den Ball mustergültig Giani Riili auf, der keine Mühe hatte den Ball drei zu eins Führungstreffer einzuschieben. Wer jetzt dachte das Ding wird heimgeschaukelt irrte sich gewaltig. Der FV Iffezheim kam stark zurück. Erzielte sieben Minuten später nach einem abgefälschten Schuss den Anschlusstreffer durch Simon Schmidhuber und konnte gar in der 70. Spielminute durch Mario Westermann nach einer Standardsituation aus dem Gewühl heraus den nicht unverdienten drei zu drei Ausgleichstreffer erzielen.

Ein unterhaltsames Spiel endet somit unentschieden. Dass unsere Mannschaft im ersten Punktspiel 2018 nicht genau da anknüpfen kann wo Sie aufgehört hat, ist nach der langen Pause nachvollziehbar. Gute Ansätze waren allemal vorhanden. Der spielerische Aspekt kam nicht immer zur Geltung und auch Fehlpässe waren vorhanden. Allerdings trug das holprige Geläuf auf beiden Seiten seinen Teil dazu bei.

Aufstellung:

  1. Werner – Kühn, Köhler, Ullrich, N. Werner- Goschi (69. Minute Gob), Berbig, S. Sparka (19. Minute M. Wittmann), Sciarabba, Riili (81. Minute O. Herrmann), Dürrschnabel

Am kommenden Sonntag, den 18. März 2018 ist ab 13.15 Uhr der FV Plittersdorf unser Gast. Über viele FVÖ-Fans würden wir uns wieder sehr freuen.