Nov 062017
 

Nach der mehr als unglücklichen Niederlage in der letzten Woche hat sich unsere Reserve in Sandweier eindrucksvoll zurückgemeldet. Gegen den Tabellendritten waren wir von Anfang an auf Wiedergutmachung bedacht und begannen druckvoll. Doch im Gegensatz zur letzten Woche belohnten wir uns dieses Mal für unseren Aufwand. Nach einer Viertelstunde lagen wir, durch Tore von Oliver Herrmann und Sven Wittmann, bereits mit zwei zu null in Führung. Da die Sandweirer ebenfalls sehr gute Offensivqualitäten hatten entwickelte sich ein munteres Spiel, bei dem beide Mannschaften gute Torchancen hatten. Doch es war wiederum dem FVÖ vorbehalten die Tore zu schießen, so erhöhten Nico Kölmel und Nico Güntert noch vor der Halbzeit zum vier zu null. Bei sehr schwierigen Platzverhältnissen versprang der Ball kurz dem Pausenpfiff dann einmal so unglücklich, dass die Gastgeber mit einem Konter noch zum vier zu eins verkürzen konnten. Somit hatten die Mannen aus Sandweier noch einmal Blut geleckt und kamen nach sechzig Minuten auf vier zu drei heran. Doch an diesem Tag warf uns das nicht aus der Fassung. Wir spielten weiter munter nach vorne und wurden mit dem fünf zu drei durch Nico Günter belohnt. Doch bei diesem verrückten Spiel war es das noch immer nicht. Die Hausherren steckten zu keinem Zeitpunkt auf und verkürzten nochmals auf fünf zu vier. Zu diesem Zeitpunkt waren noch sieben Minuten auf der Uhr. Mit unbändigem Willen und Einsatz schafften wir es schlussendlich den Sieg über die Zeit zu bringen. Nico Kölmel erzielte mit dem Schlusspfiff mit einem Strafstoß den sechs zu vier-Endstand.

Nächste Woche erwarten wir nun den punktgleichen Tabellennachbarn FV Steinmauern zum Derby in Ötigheim, den wir mit einem Sieg überholen könnten.

Für den FVÖ im Einsatz:

Tino Krebs, Dennis Weber, Elias Speck, André Baumstark, Nils Blank, Nico Kölmel, Sven Bäuerle, Sven Wittmann, Oliver Herrmann, Manuel Tüg, Nico Güntert, Yanic Peter, Maximilian Weingärtner, Nicolas Weingärtner, Pascal Dielmann, Fabian Günert

Unsere erste Mannschaft bleibt nach dem Sieg im Spitzenspiel gegen den FV Sandweier weiter in der Erfolgsspur. In einem auf gehobenen Niveau geführten Spitzenspiel, in dem beide Mannschaften ihre Fähigkeiten unter Beweis stellten, gewann unser Team aufgrund ihrer Kompaktheit und der Anzahl hochkarätiger Torchancen verdient mit drei zu null und konnte sich mit zehn Punkten auf den Tabellenzweiten absetzen. Über das Spiel hinweg war es ein offener Schlagabtausch indem sich beide Mannschaften nichts schenkten. Allerdings gelang es dem FV Sandweier trotz einer kurzen Drangphase in der zweiten Hälfte nicht nennenswert vor unser Tor zu gelangen. Unsere Defensive stand kompakt, agierte kompromisslos und lies nichts anbrennen. Unser Team versuchte spielerisch in die Gefahrenzone des Gegners zu gelangen. Dies gelang beispielhaft nach einer halben Stunde in der ersten Halbzeit, als Dennis Gob mit einem langen Ball Giani Riili einsetzte, dieser behauptete gekonnt den Ball, setzte sich gegen zwei Gegenspieler durch und bediente mit einem tollen Zuspiel Marc Wittmann, der in den Strafraum eindrang und mit einem platzierten Schuss ins lange Eck die viel umjubelte und verdiente eins zu null Führung erzielte. Sören Berbig und Giani Rilli hatten vor und nach dem Führungstreffer die Gelegenheit weitere Treffer zu erzielen, jedoch wollte das Runde nicht ins Eckige. Anfang der zweiten Hälfte versuchte der FV Sandweier nochmals alles um den Ausgleich zu erzielen. Unsere Mannschaft fehlte in dieser Situation kurz die Ordnung, sie ließ aber nichts anbrennen. Nachdem sich unser Team wieder geordnet hatte spielte man wieder gefällig auf das Tor des FV Sandweier. Ein vorgetragener Angriff über die rechte Seite, indem Simon Kühn mit einem Pass in die Tiefe Yannick Henkel bediente, wäre fast die Vorentscheidung gewesen, allerdings landete der Ball an der Latte und Sandweier war weiter im Spiel. Unsere Mannschaft bekam wieder ein Übergewicht, das eine viertel Stunde vor Schluss mit Hilfe des gegnerischen Torhüters zur zwei zu null-Führung genutzt werden konnte. Ein schon sicher gefangener Ball wurde wieder aus den Händen gegeben, Matteo Sciarabba roch den Braten, lies sich nicht zweimal bitten und vollendete zum zwei zu null, die Vorentscheidung. Den Treffer zum verdienten drei zu null-Endstand erzielte Kai Ullrich platziert und ohne Chance für den Torhüter per Elfmeter.

Aufstellung:

  1. Werner – Kühn, Horzel, Ullrich, Gob (46. Minute N. Werner) – M. Wittmann, S. Sparka (80. Minute O. Hermann), M. Zink (62. Minute Sciarabba), Berbig – Henkel, Riili (69. Minute Dürrschnabel)

Am kommenden Sonntag, den 12. November 2017 ist ab 12.45 Uhr der FV Steinmauern unser Gast im Brüchelwald. Über viele FVÖ-Fans würden wir uns wieder sehr freuen.