Mai 182016
 

Unsere zweite Mannschaft war über die gesamte Spielzeit hinweg das bessere Team, versäumte es allerdings schon früh für klare Verhältnisse zu sorgen. Ein schöner Spielzug in der sechsten Minute führte zur Führung durch Manuel Erker. Danach war man weiterhin die überlegene Mannschaft, konnte aber leider kein weiteres Tor bis zur Halbzeit erzielen. Das gleiche Bild in der zweiten Halbzeit. Man spielte weiter auf das Tor der Bietigheimer und war die spielbestimmende Mannschaft, allerdings musste man bis zur 90. Minute warten bis Sven Hochstuhl einen von Dennis Weber getretenen Eckball zum Endstand erzielte.

Aufstellung:

Kühnl – Kleehammer, Dielmann, Trieloff, Lukowski (46. Min. Hochstuhl) – Fehrenbach, N. Kölmel, M. Kölmel (29. Min. Andre Baumstark), Weber – Erker, J. Sparka

Unsere erste Mannschaft begann wie die Feuerwehr. Sofort nach Anpfiff des Spiels sah man durch ein auffallend hohes Pressing und vielen geführten Zweikämpfen, dass man sich viel vorgenommen hatte und dem im Abstiegskampf befindenden Bietjern keine Geschenke machen wollte. Allerdings waren es die Bietigheimer, die nach durch zwei Standardsituationen mit zwei zu null in Führung lagen. Ötigheim machte das Spiel und Bietigheim war über Konter stets gefährlich. Der fällige  Anschlusstreffer für unsere Mannschaft durch Patrick Goschi war absolut verdient und mit ein wenig Glück hätte man vor der Halbzeit noch den Ausgleich erzielen können. Die Chancen hierzu waren vorhanden. Auch Bietigheim hatte durch einen weiteren Konter noch einen Pfostenschuss zu verzeichnen. Somit kamen die Zuschauer in der ersten Halbzeit voll auf ihre Kosten und sahen ein spannendes Derby. In der zweiten Hälfte wollte man unbedingt den Ausgleich erzielen und kam immer wieder gefährlich vor das Tor der Bietigheimer. In der 89. Spielminute konnte man den verdienten zwei zu zwei Ausgleichstreffer durch einen direkten Freistoß von David Zink erzielen. Die Freude hielt allerdings nicht lange. Eine Minute später vertändelte man den Ball in der eigenen Hälfte und die Bietigheimer nutzten dies eiskalt zur drei zu zwei Führung aus. Das Spiel war aber noch nicht vorbei und der letzte Angriff gehörte unserer Mannschaft. Nach einem Freistoß konnte Lukas Wild den umjubelten drei zu drei Endstand erzielen. Ein verdienter Punktgewinn unserer Mannschaft. Man war über weite Strecken des Spiels die bessere Mannschaft und holte noch einen null zu zwei Rückstand auf. Alles in Allem wäre vielleicht sogar noch mehr möglich gewesen, hätte man konsequenter seine Chancen genutzt.

Aufstellung:

Amschlinger – S. Kühn, Horzel, Hiesl, Blank – Gob (80. Min. M. Weingärtner), S. Sparka (87. Min. Lorenz), Zink, Wild, Goschi – T. Sparka