Sep 182016
 

Unsere zweite Mannschaft befindet sich weiter im Aufwärtstrend und konnte im Heimspiel gegen den SV Staufenberg mit vier zu eins gewinnen. Der Abstand zu den Spitzenrängen beträgt aktuell sechs Punkte. Die Tore erzielten in der ersten Halbzeit Nico Kölmel, Oliver Fett und Nils Blank. In der zweiten Halbzeit konnte unsere Mannschaft die Führung weiter ausbauen, denn Simon Weingärtner konnte kurz vor Schluss das vierte Tor für unsere Mannschaft erzielen. Den Treffer zum vier zu eins der Staufenberger in der Nachspielzeit war dann nur noch Ergebniskosmetik. Am kommenden Samstag trifft man beim SV Au am Rhein auf den Spitzenreiter. Präsentiert sich unsere Mannschaft wie in den vergangenen Spielen könnte durchaus etwas zu holen sein.

Aufstellung:

Krebs – Weber, Speck, Hiesl, M. Kölmel – Vogt, N. Kölmel, Fett, Blank – Tüg, S. Weingärtner

Bank:

Baumstark, Bretzinger, Kleehammer & M. Weingärtner

Unsere erste Mannschaft ist momentan nicht zu beneiden. Die Enttäuschung nach dem vergangenen Spiel gegen den SV Staufenberg sitzt tief. In der ersten Halbzeit war man gar die bessere Mannschaft. Man spielte zielstrebig nach vorne und konnte sich einige Chancen herausspielen. Doch momentan ist das Glück nicht auf unserer Seite und die „Dinger“ gehen einfach nicht ins Tor. Die logische Folge, wie in den Spielen zuvor ist, dass der Gegner dann das null zu eins macht. Nach einem Konter wurde Staufenbergs Stürmer Fishman im Strafraum gefoult und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Der gefoulte Stürmer schoss selbst und konnte den parierten Schuss unseres Torhüters Fabian Güntert im Nachschuss verwerten. Unsere Mannschaft gab sich nicht auf und konnte kurz vor der Halbzeit auf eins zu zwei durch Dennis Gob verkürzen. Mit viel Zuversicht startete man in die zweite Halbzeit. Doch kurze Zeit später machte man es dem Gegner leider wieder zu leicht und dieser ließ sich nicht zweimal bitten und erzielte den Treffer zum eins zu drei. Der Stachel saß tief und unsere Mannschaft war geschockt. Es folgten zu überhastete Angriffe die ihren Abnehmer nicht fanden. Die darauffolgenden Gegenstöße nutzte der Gegner eiskalt aus und erzielte letztendlich noch das eins zu vier und das eins zu fünf. Eine ganz schwierige Phase für die Mannschaft und alle Beteiligten, mit der man sich erst einmal auseinandersetzen muss. Nur gemeinsam kommt man aus diesem Strudel raus!

Aufstellung :

Güntert – S. Kühn, S. Wittmann, Dielmann (73. Min Hiesl), Werner (73. Min Sciarabba) – Wild (61. Erker), Zink, Berbig, Gob – Goschi, Herrmann

Unsere Mannschaften hoffen auf zahlreiche Unterstützung für die kommenden Spiele am Samstag, den 24. September 2016 beim SV Au am Rhein.