Okt 272015
 
Im Derby gegen die Gäste aus Steinmauern kam unsere Erste Mannschaft am letzten Sonntag vor einer stattlichen Kulisse zu einem am Ende sicherlich etwas glücklichen Punktgewinn.
In der ersten Spielhälfte war die Begegnung über weite Strecken ausgeglichen, beide Mannschaften neutralisierten sich zum größten Teil. Zum Leidwesen unseres Trainers Hennes Neuberth mussten mit Lukas Wild und Kevin Carlino beide zentrale Mittelfeldspieler schon während der ersten Halbzeit verletzungsbedingt das Feld verlassen.
Auch auf Grund dieser Dezimierung kam Steinmauern in Halbzeit zwei besser ins Spiel und übernahm mehr und mehr die Kontrolle über das Spiel. Chancen blieben zwar Mangelware, auf Grund der optischen Überlegenheit fiel der Treffer zum 0:1 in der 71. Spielminute dennoch verdient für die Gäste.
Als man in der 83. Minute Sven Wittmann mit gelb-rot verlor, lief eigentlich schon alles auf eine zu erwartende Heimniederlage hinaus. Die Mannschaft bäumte sich jedoch in Unterzahl noch einmal auf und so konnte kurz vor Schluss noch der Ausgleichstreffer durch Marc Wittmann erzielt werden.
Unter dem Strich ein glücklicher Punktgewinn, der jedoch durchaus von einer guten Moral zeugt und deutlich macht, dass die Mannschaft an sich glaubt und den Kopf nicht in den Sand steckt.
Am kommenden Samstag geht die Reise nun zur derzeitigen „Übermannschaft“, dem Tabellenführer SV Au am Rhein. Die Auer haben sich vor der Saison namhaft verstärkt und stehen nun dort, wo sie von vielen erwartet wurden. Auf Grund der vielen gesperrten und verletzten Spieler wird dieses Spiel sicherlich zur Herkules-Aufgabe. Zunächst wird vom Trainerteam viel Improvisationstalent gefragt sein um eine schlagkräftige Truppe auf den Platz schicken zu können, die Spieler werden sicherlich weit über die Grenzen gehen müssen um vielleicht etwas Zählbares beim Favoriten mitnehmen zu können.
Nach einer Serie hat es am letzten Spiel auch unsere Reserve mal wieder „erwischt“. Gegen einen guten und hochmotivierten Gegner lag man bereits früh mit 0:2 im Rückstand. Zwar konnte man sich durch den Anschluss von Maximilian Weingärtner wieder in die Partie kämpfen, doch mit dem 1:3 in der zweiten Halbzeit war die Messe leider gelesen.
Doch die Gäste waren an diesem Tag einfach besser und mit Ausnahme der Anfangsphase hat man sicherlich keine schlechte Leistung an den Tag gelegt – solche Spiele kann man verlieren, dies tut der Welt keinen Abbruch!
Die vielen Ausfälle in der Ersten werden die Aufgabe für unsere Zweite sicherlich nicht einfacher machen, doch auf Grund der tollen Trainingsbeteiligung verfügen wir auch hier über einen großen Kader und gehen zuversichtlich nach Au.