Nov 152015
 

SG Muggensturm B1 : SG Bischweier B1 4:1
Im neunten Spiel hat unsere B1 bereits den achten Sieg eingefahren und erklomm damit den zweiten Platz in der Bezirksliga. Mit hohem Tempo und Laufbereitschaft ließen unsere Mannen Ball und Gegner laufen und brachten die Zuschauer, sofern sie Anhänger unserer SG waren, zur Verzückung. Einzig das Auslassen hochkarätiger Torchancen müssen sie sich ankreiden lassen, denn bereits nach 10 Spielminuten hätte es eigentlich schon 3:0 stehen müssen, als man jeweils alleine vor dem gegnerischen Torhüter auftauchte. Stattdessen trafen die Gäste mit der ersten Torgelegenheit zur
überraschenden Führung. Samuel Kleber konnte zwar wenige Zeigerumdrehungen später zum 1:1 ausgleichen, doch bis zur Halbzeit wollte, trotz drückender
Überlegenheit, kein weiterer Treffer mehr gelingen.
Nach dem Wechsel das gleiche Bild – unsere Jungs waren klar Herr im Haus, doch selbst eine Elfmeterchance ließen sie ungenutzt. Dosenöffner war das 2:1 durch Dani Zoschke. Vorausgegangen war ein dynamischer Flankenlauf des bärenstarken Offensiv-Verteidigers Sebastian Thum, der großen Anteil daran hatte, dass sich das Spielgeschehen fast ausschließlich in des Gegners Hälfte abspielte. Samuel Kleber und Luca Bechler schraubten das Ergebnis noch weiter in die Höhe, was am Ende den Leistungsunterschied aber nur unzureichend widerspiegelte. Bleibt zu hoffen, dass unsere Truppe die Konzentration und den Trainingsfleiß weiter hoch hält.
Zunächst steht am kommenden Wochenende die vermeintliche Pflichtaufgabe gegen den Tabellenletzten aus Plittersdorf an, ehe es am letzten Spieltag zum absoluten Kracher der Hinrunde gegen den noch ungeschlagenen Tabellenführer aus Rastatt kommt.
Für die SG am Ball waren:
Justin Tritsch, Mikail Ödzek, Sebastian Thum, Justin Weber, Nicolas Schoch, Sebastian Bolek, Sören Straube, Samuel Kleber(2), Luca Bechler(1), Simon Reiter, Felix Oberle, Luca Krebs, Dani Zoschke(1)

VFB Gaggenau B1 : SG Muggensturm B2 1:3
„11 Freunde müsst ihr sein!“ Mit diesem antiquierten, aber in unserem Fall sehr treffenden Leitspruch, schickte Trainer Helmut Dörrwand seine Jungs aufs Feld.
Zunächst passte sich aber unsere Truppe dem sehr schwachen Spielniveau der Gastgeber an und ging mit einem verdienten 0:1 Rückstand in die Pause.
Die eindringliche Halbzeitansprache schien unsere Jungs wachgerüttelt zu haben, denn gleich nach dem Seitenwechsel traf der eminent fleißige Alexander Schäfer zum 1:1 Nun waren Nehmerqualitäten gefragt, denn Gaggenau wehrte sich mit allen erlaubtenund – allen voran – unerlaubten Mitteln gegen die drohende  Niederlage. Verbale Provokationen, Klammern und Nachtreten gehörten zu ihrem Repertoire, doch unsere Mannen ließen sich glücklicherweise nicht davon beeindrucken und zeigten großen Willen und Kampfgeist. Unsere Vierer-Abwehrkette ließ nun überhaupt keine Torgelegenheit mehr zu, dafür war des Öfteren im Gaggenauer Strafraum Alarm angesagt. Folgerichtig wendete sich das Blatt auch zu unserem Gunsten. Yannick Obert packte nicht nur einmal, sondern gleich zweimal seinen Hammer aus. Zunächst traf er in der 55. Spielminute aus gut 30 Metern, als er sah, dass der Torhüter zu weit vor seinem Tor stand und in der Schlussminute hielt er gar aus 35 Metern einfach mal drauf und ließ dem gegnerischen Keeper nicht den Hauch einer Abwehrchance.
Für die SG am Ball waren:
Robin Schäfer, Maximilian Grm, Yannick Obert (2), Sören Straube, Paraskevas Panagiotidis , Alexander Schäfer (1), Jonas Löhnert, Martin Jung, Michael Dörrwand, Fabian Albrecht, Kristofer Schok