Nov 092015
 

SG A1-Junioren – SV 08 Kuppenheim 2          1:0

Am vorletzten Freitag gastierte die Verbandsligareserve des SV 08 Kuppenheim bei uns. Das Spiel begann sehr turbulent. Kurz nach dem Anstoß wurde Nico Güntert im Kuppenheimer Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht, jedoch war der Schiedsrichter die einzige Person im Stadion, die das nicht gesehen hat. Die A-Junioren ließen sich von dieser vertanen Chance nicht beirren und belohnten sich in der 6. Spielminute mit dem 1:0. Nach einer Flanke konnte sich Moritz Zink durchsetzen und schoss zur Führung ein. Es entwickelte sich nun ein sehr kampfbetontes Fußballspiel. Beide Mannschaften waren darauf bedacht hinten gut zu stehen und so entwickelte sich ein eher chancenarmes Spiel. Als Kuppenheim dann aufmachte und auf den Ausgleich drängte, kam es zu einigen guten Kontermöglichkeiten, allerdings hatten die Spieler der SG kein Abschlussglück. Die größte Möglichkeit der 2. Hälfte hatte Kuppenheim, aber der Pfosten rettete für uns. Mit dem 1:0 erkämpft sich die SG A-Jugend einen letztlich verdienten Heimsieg und kann nun positiv in das nächste Spiel gegen Ulm gehen.

Es spielten: Borek (TW); Weber; Kuner; Weber; Zink; Kuner; Wensch; Falk; Rittershofer; Güntert; Schäffer; Eckert; Braun; Feurer und Weingärtner.

 

SG A1-Junioren – SV Ulm       5:2

Am Samstag traf die A-Jugend auf den SV Ulm. Ulm reiste ohne Punkt nach Muggensturm und so war klar, dass die Jungs hier einen Pflichtsieg einfahren mussten. Es kam jedoch anders als sich die Spieler das vorgestellt hatten. In der 10. Minute ging der SV Ulm in Führung. Es dauerte bis zur 33. Spielminute ehe unsere A-Junioren wieder in die Spur fanden. Nach einer starken Kombination am Strafraum konnte Felix Schäffer zum 1:1 Ausgleich einschieben. Nico Güntert erhöhte in der 35. Minute zum 2:1 Pausenstand. In der 2. Halbzeit entwickelte sich dann ein Spiel auf ein Tor und so konnten Paul Unser (53./78.) und Elias Speck (72.) auf 5 Tore erhöhen. Einziger Kritikpunkt der zweiten Hälfte war das 4:2 in der 77. Minute, als sich die Hintermannschaft kurzzeitig in Luft auflöste. Unterm Strich war es ein deutlicher und verdienter Sieg: Nach einer schwachen ersten Hälfte kam das Team immer mehr ins Spiel und hätte durchaus noch höher gewinnen können.

Es spielten: M. Borek (TW); Y. Weber; K. Weber; M. Zink; E. Speck; M. Kuner; M. Wensch; D. Falk; P. Unser; D. Rittershofer; N. Güntert; F. Schäffer; P. Eckert; M. Thum und R. Schmidt.